40 ParkinsonNet-Mitglieder (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Neurologen) diskutierten über Schwankungen motorischer Symptome und fortgeschrittene Therapien der Parkinson-Krankheit sowie über die Wichtigkeit einer frühzeitigen Überweisung an spezialisierte Therapeuten. ParkinsonNet Luxembourg wurde vor drei Jahren gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Parkinson eine integrierte Versorgung zu bieten. Daher ist ein regelmäßiger gegenseitiger Erfahrungsaustausch für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Disziplinen unerlässlich.

Im Anschluss fand eine Informationsveranstaltung für diejenigen statt, die daran interessiert sind, in ZukunftParkinsonNet Luxembourg beizutreten. Neben einer Präsentation des Konzepts von ParkinsonNet und seiner bisherigen Aktivitäten im Großherzogtum, teilten mehrere Mitglieder von ParkinsonNet, Sylvie Greischer (Ergotherapeutin), Harald Hübner (Physiotherapeut) und Kimberly Stein-Biwer (Logopädin), ihre Erfahrungen aus der Mitgliedschaft seit 2018. Diese Sitzung war offen für Therapeuten (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden), Neurologen, aber auch für Berufsgruppen, die ParkinsonNet in Zukunft einbeziehen möchte, wie z.B. (Neuro-)Psychologen, Ernährungsberater und Sozialarbeiter. 22 interessierte Interessenten kamen zu dieser Informationsveranstaltung.

"Wir freuen uns sehr über das wachsende Interesse von Fachleuten aus dem Gesundheitswesen, ParkinsonNet Luxemburg beizutreten und mit Menschen mit Parkinson zu arbeiten", sagte Dr. Anne Kaysen, Projektmanagerin von ParkinsonNet Luxemburg. "Um eine bestmögliche Versorgung für alle Menschen mit Parkinson in Luxemburg und der Großregion zu ermöglichen, ist es wichtig, das Netzwerk zu erweitern, indem wir mehr Therapeuten der etablierten Berufsgruppen in unser Netzwerk aufnehmen, aber auch neue Disziplinen einbeziehen."